Schönheit und Wohlbefinden vom Nadelbaum

Quelle: Fotos: Günter Standl, Alex Filz

Das Spa des Hotel Belvedere bei Bozen setzt auf Anwendungen mit regional hergestellten Lärchenprodukten

Regional, ehrlich und achtsam: dieses Motto gilt ab sofort auch für das „Belessere“-Spa des Vier-Sterne-Superior Hotel Belvedere in Jenesien oberhalb von Bozen. Bei Massagen, Bädern, Peelings und anderen Behandlungen setzt das Haus auf die gesundheitsfördernde und heilende Wirkung von lokalen Produkten aus Lärchenharz der Marke „LaRicina“.

Um an das „Gold“ für ihre Salben, Cremes, Öle und Seifen zu kommen, sammelt die Heilpflanzenkennerin und ausgebildete Phythopraktikerin Elisabeth Unterhofer aus Jenesien das Lärchenharz höchstpersönlich auf den familieneigenen Lärchenwiesen am Salten, Europas höchstem Lärchenhochplateau, das sich am Tschöggelberg, zwischen Jenesien und Mölten, erstreckt.

Das von dem Bäumen gewonnene Harz wird anschließend mit wertvollen, streng nach ökologischen, ethischen und sozialen Kriterien ausgewählten Inhaltsstoffen vereint. Olivenöl, dient, wie es Elisabeth Unterhofer nennt, als „Medizinpferd“. Es nimmt die heilenden Wirkstoffe auf und transportiert sie in die tieferen Schichten des Körpers.

Die Herstellung der fairen „LaRicina“-Bioprodukte ohne synthetische Konservierungs- oder Duftstoffe, Erdölderivate und tierische Zusätze übernimmt der in Stams ansässige Tiroler Familienbetrieb Sanoll, der sich seit fast 40 Jahren der Entwicklung und Produktion von hochwertiger Biokosmetik verschrieben hat.

Elisabeth Unterhofer ist übrigens auch Autorin des Buches „Die Lärche – Tradition und Heilkunde“ mit Rezepten und Wissenswertem rund um die Heilkräfte des Nadelbaumes. Darüber hinaus organisiert sie Kurse zum Thema Kräuterwissen und Wanderungen zu den Saltner Lärchen. „Was mich persönlich so begeistert, ist die Tatsache, dass ich mit möglichst wenig, aber dafür sehr hochwertigen Inhaltsstoffen so wirkungsvolle Produkte entwickle, ganz nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘“, so Elisabeth Unterhofer.

„Das Lärchenharz, das die Südtiroler auch ‚Lörget“ nennen, spielt eine große Rolle in der Volksmedizin“, so Hans Leonhardy, Geschäftsführer und ausgebildeter Mediziner im Hotel Belvedere. „Die sogenannten ‚Bauerndoktoren‘ setzten seit jeher bei Wunden, Schmerzen und Atemwegsbeschwerden auf die Heilkraft der zähen, gelben Flüssigkeit mit dem es dem Baum gelingt, Verletzungen der eigenen Rinde zu verschließen. Wir freuen uns, dass wir die sanften und wirkungsvollen ‚LaRicina‘-Produkte von Frau Unterhofer nun auch in unserem Spa einsetzen können“, ergänzt Leonhardy.

/// Reisetipp

Gäste des Hotel Belvedere können verschiedene „Lärchenpakete“ buchen. Die 50-minütige „Lärchenmassage“, befreit die Atemorgane und löst gezielt Spannungen. Das Angebot „Auf leichtem Fuß“ (80 Minuten) umfasst ein entstauendes Lärchenpeeling und eine anschließende Fußmassage. Nach der Behandlung fühlt sich der Körper durchblutet und leicht an. Die 110-minütige Anwendung „Die Lärche mit allen Sinnen erfahren“ sorgt für komplette Tiefenentspannung von außen und innen. Sie beginnt mit einem anregenden Peeling aus Meersalz und Lärchenöl, gefolgt von einem entspannenden Bad und einer Lärchenölmassage. Während der Behandlung wird Lärchentee gereicht. Die Behandlung wird von dem wohligen, balsamischen Duft der Lärche begleitet.

– KONTAKT

Hotel Belvedere
Familie Reichhalter-Leonhardy
Pichl 15 I-39050 Jenesien, Südtirol
Telefon: +39 0471/35 41 27

E-Mail: info@belvedere-hotel.it
Internet: www.belvedere-hotel.it

Quelle: Fotos: Günter Standl, Alex Filz