VOCO feiert Richtfest mit vielen Gästen aus Politik und Verwaltung

Richtkrone weht über VOCO-Produktionserweiterung

VOCO feiert Richtfest mit vielen Gästen aus Politik und Verwaltung

Der Rohbau steht, der Zeitplan ist im Soll: Seit Februar laufen beim Cuxhavener Dentalmaterialien-Hersteller VOCO die Bauarbeiten für das neue Produktionsgebäude auf Hochtouren. Mit dem Richtfest feierten die Dentalisten jetzt das Erreichen eines wichtigen Meilensteins gemeinsam mit Mitarbeitern sowie zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung und Handwerk.

 

Mit der bereits vierten Erweiterung stellt VOCO die Weichen für weiteres Wachstum. Denn die Produktion stößt an die Grenzen ihrer räumlichen Kapazitäten. Aus aller Welt gehen täglich mehr Aufträge beim international anerkannten Dental-Unternehmen ein, weshalb mehr Platz für eine weitere positive Entwicklung benötigt wird.

 

/// Zweigeschossiges Produktionsgebäude

Diesen Platz wird es im neuen Produktionsgebäude geben: An die bestehenden Produktionshallen wird eine zweigeschossige Erweiterung angeschlossen, die 9.000 Quadratmeter Nutzungsfläche bietet. Die gesamte Nutzungsfläche einschließlich des Verwaltungs- und Forschungsbereiches wird nach Beendigung der Baumaßnahme rund 39.000 Quadratmeter betragen.

„VOCO hat sich aus kleinsten Anfängen in Cuxhaven zu Beginn der 80er Jahre mit einer Hand voll Mitarbeitern zu einem weltweit agierenden mittelständischen Familienunternehmen entwickelt“, blickte VOCO-Geschäftsführer Manfred Thomas Plaumann zurück. Mittlerweile sind in Cuxhaven rund 350 Mitarbeiter beschäftigt, hinzukommen über 50 Dentalfachberater in Deutschland sowie 380 länderspezifisch angebundene Vertriebsmitarbeiter in aller Welt.

 

/// Vierte Erweiterung an der Anton-Flettner-Straße

Nach dem Umzug in das Grodener Gewerbegebiet 1992 hat es bereits drei Erweiterungsbauten gegeben. „1997 und 2005 wurde die Fläche unserer Produktionshalle jeweils nahezu verdoppelt, 2013 erfolgte dann die Einweihung unseres neuen Hauptgebäudes sowie unseres neuen Forschungs- und Entwicklungsgebäudes“, so Plaumann.

Bei der aktuellen Baumaßnahme handelt es sich somit um die bereits vierte Erweiterung. „Für uns ist dieser Schritt nicht allein eine Reaktion auf unseren Platzbedarf“, erklärte Manfred Thomas Plaumann, „Es bedeutet für uns auch – wie bei vorherigen Baumaßnahmen – eine vorausschauende Investition in die Zukunft.“ Denn dank der erweiterten Produktionsflächen sind die Weichen für weiteres Firmenwachstum sowie für die kontinuierliche Schaffung neuer Arbeitsplätze gestellt. VOCO setzt dabei auf ein gesundes Wachstum als Fundament für dauerhaften Erfolg und langfristig sichere Arbeitsplätze.

Mehr Platz für die Produktion: Der vierte Erweiterungsbau bei VOCO ist in vollem Gange
Mehr Platz für die Produktion: Der vierte Erweiterungsbau bei VOCO ist in vollem Gange

 

/// Voll im Zeitplan

„Die gute Zusammenarbeit mit der Bremerhavener Planungsgesellschaft Müller und Peters (verantwortlich für Planung und Bauüberwachung) sowie mit der Arbeitsgemeinschaft der Cuxhavener Firma Lüdke Hoch- und Tiefbau mit dem Bremervörder Unternehmen Schröder als Generalunternehmer zeigt sich auch im schnellen Fortschritt der Baumaßnahme, die voll im Zeitplan ist“, so Plaumann.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf über 10 Millionen Euro. Die Übergabe zur Nutzung der neuen Produktionsflächen ist für Ende Februar 2017 vorgesehen.

 

– KONTAKT

[aus ds 6+7/2016, S. 44]